Posted on by

Herren I: HSG GEWINNT LETZTES HEIMSPIEL DER HINRUNDE EINDRUCKSVOLL

HSG ERLANGEN/ NIEDERLINDACH – SV Buckenhofen 35:22 (17:10)

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge konnte die Mannschaft von Harald Käppner auch das letzte Heimspiel der Hinrunde mit einem Sieg für sich entscheiden. Gegen den SV Buckenhofen entwickelte sich wenige Minuten nach Anpfiff eine eindeutige Begegnung, in welcher die HSG keine Zweifel darüber ließ, dass man als Sieger vom Feld gehen würde. Hinter dem kommenden Derby zu Gast bei der TS Herzogenaurach stehen dennoch einige Fragezeichen.

Trotz einer alles anderen als optimal verlaufenden Trainingswoche, in welcher zahlreiche Akteure fehlten, betonte Harald Käppner vor Spielbeginn die Wichtigkeit der ausstehenden vier Punkte der Hinrunde. Aufgrund der verkürzten Saison wäre ein Sieg ein nächster elementarer Schritt in die richtige Richtung – möglichst weit weg aus der Abstiegszone. Verzichten musste die HSG auf gleich fünf Akteure. Für Jakob Garkisch (Kreuzbandriss), Dennis Gilg und Josef Stübinger (beide erkrankt) sowie Torben Schindler und Kevin Gumbert (beide verreist), konnte aber zumindest mit Jonathan Kraus ein Neuzugang im Kader ein gelungenes Pflichtspieldebüt feiern.

Mal wieder war es ein anfängliches Abtasten geprägt von technischen Fehlern, in welchem die HSG knapp acht Minuten benötigte (2:2, 8.Minute), ehe sie in das Spiel fand. Doch dann setzte man mit einem 5:0- Lauf innerhalb von fünf Minuten auf schnelle und effiziente Weise den Grundstein für den späteren Erfolg (7:2, 13.Spielminute). Angeführt durch die linke Angriffsseite, welche allein durch Marco Loncar und Robin Schmieding bereits in der ersten Spielhälfte 10 Treffer beitragen konnte, wurden den Gästen aus Buckenhofen früh Grenzen aufgezeigt. Im Anschluss konnte der Abstand auf fünf Tore gehalten (8:3 15.Spielminute; 10:5, 18.Spielminute) und sogar bis zur Halbzeit vergrößert werden (14:8, 24.Minute; 17:10, Halbzeitstand). Erfreulich in dieser Phase war außerdem das gelungene Pflichtspieldebüt von Neuzugang Jonathan Kraus, der neben seinem ersten Treffer auch durch aufgeweckte Abwehrarbeit Akzente setzen konnte. In der Halbzeitansprache fand der HSG-Trainer nur vereinzelt Fehlerpunkte, die es abzustellen galt. Obwohl die Gäste direkt mit Wiederanpfiff zur Aufholjagd aufriefen und die Niederlindacher eine kurze Schwächephase offenbarten, resultierte dies mit Blick auf die Anzeigetafel nicht in einer Gefahr für die HSG (19:14, 38.Minute). Stattdessen gelang im Anschluss offensiv wieder mehr Zugriff und die Führung konnte durch einfache Tore im schnellen Spiel wie von Lukas Stübinger auf neun ausgebaut werden (26:17, 48.Minute). Da man defensiv durch eine aufgeweckte Deckungsarbeit zusätzlich einige Bälle stehlen konnte, war der Wille der bis dahin kämpfenden Gäste kurz vor Schlussphase gänzlich gebrochen. Zusätzlich zu der erfolgreichen Angriffs- und Abwehrarbeit der Feldspieler leistete das Torhüter Duo Paul Mörler und Alex Kretz mit einer einigen parierten 7m-Strafwürfe und mehr als 40% gehaltener Bälle aus dem Spiel heraus eine reife Leistung. Das Spiel endete mit einem 35:22 Sieg für die Herren I der HSG.

Nach Abpfiff war den Verantwortlichen und Spielern der HSG die Erleichterung gänzlich anzusehen, da man aktuell mit 8:2 Punkten sogar von der Tabellenspitze grüßen darf. Das Ziel, sich möglichst weit weg aus der unteren Tabellenhälfte zu spielen, scheint erreicht. Entspannt, aber nicht weniger motiviert, wird man nun im letzten Spiel der Hinrunde gegen die TSH nach Herzogenaurach anreisen. Insofern es die Corona-Bestimmungen zulassen, freuen sich die Herren auf eine zahlreiche Unterstützung in der Gymnasiumhalle in Herzogenaurach am 05.12. um 16:00 Uhr, um gemeinsam mit den Fans die gelungene Leistung der gesamten Hinrunde und hoffentlich einen weiteren Auswärtssieg zu feiern.

Kader und Tore HSG: Kretz, Mörler; Gottesbüren (3), Hauer, Kraus (3), Laubmann (1), Loncar (9), Schmieding (9/3), Stübinger L. (5), Rowold, Rühl (1), Sackmann (2), Willert (2)

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung