Herren I: HSG zeigt zu wenig Widerstand

TSV Neutraubling – HSG Erlangen Niederlindach – 34:29 (17:14)

HSG zeigt zu wenig Widerstand

Nach dem letztwöchigen Erfolg gegen die Mannschaft aus Sulzbach/Rosenberg, hatten die Herren I am Sonntagabend mit dem TSV Neutraubling ein ganz anderes Kaliber vor der Brust. Bereits das Hinspiel zeigte in einer sehr schnellen Partie das Potenzial beider Mannschaften, welches am Ende zugunsten des Gegners aus Neutraubling entschieden wurde. Trainer Anheuer war deshalb gewarnt und forderte von seinen Schützlingen beherztes Zupacken und Aufmerksamkeit in der Abwehr von der ersten Minute an. Personaltechnisch musste auf den etablierten Rechtsaußen Stefan Rühl, sowie Benedikt Laubmann, Josef Stübinger und weiterhin auf Lars Boolzen verzichtet werden. Außerdem fehlte der 16-fache Torschütze der Vorwoche Robin Schmieding, aufgrund beruflicher Verpflichtungen. Der wiedergenesene Dennis Gilg stand hingegen zur Verfügung.
Gerade aufgrund der nur acht Feldspieler, verwies Anheuer vor dem Anpfiff auf ein cleveres Tempospiel und keine unnötigen Ballverluste .

Die HSG startete lethargisch ins Spiel und prompt geriet das Team in einen 3:0 Rückstand. Vorallem das zu passive Agieren in der Abwehr, ermöglichte der Heimmannschaft das ganze Spiel über zu einfache Tore. In der Offensive hingegen, zeigte man streckenweise guten Handball und stemmte sich gegen den Rückstand. Guter Druck auf die Abwehr, schaffte Lücken für den Nebenmann und vor allem aus der zweiten Reihe wurde gegen die eher defensiv ausgerichtete Defensive der Neutraublinger des Öfteren gekonnt eingenetzt. Nach knapp 20 Minuten, stand es 11:9 und die HSG schnupperte am Ausgleich. Jedoch bekam man in der Defensive den Rückraum um Marvin Hoppe nicht in den Griff, der immer wieder durch Einzelaktionen einnetzen konnte. Somit ging es mit einem Rückstand von 17:14 in die Halbzeit.

Erfreulich waren 6 Treffer von Marco Loncar

In der Halbzeitansprache wurde noch einmal auf ein aggressiveres Zweikampfverhalten hingewiesen und den Appell die Torhüter Hückel und Rödel aktiv zu unterstützen.
Im Angriffsspiel sollte weiterhin mit Druck gespielt werden, um den gut aufgelegten Rückraum ins Spiel zu bringen.
Ähnlich wie in der ersten Halbzeit konnten die HSG-Mannen die Anforderungen ihres Trainers jedoch auch in der zweiten Hälfte nur bedingt umsetzen. Defensiv wollte es an diesem Tag nicht klappen. Somit vergrößerte der TSV Neutraubling nach zehn gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit den Vorsprung auf sechs Tore (24:18). Auch eine Manndeckung gegen die Hauptschützen der Gäste bewirkte im Spielverlauf keinen Unterschied. Offensiv häuften sich Pfostentreffer, sowie unkonzentrierte Abschlüsse und so war in der 50. Minute weiterhin ein fünf-Tore-Abstand auf der Anzeigetafel zu lesen. Trainer Anheuer zog sein Timeout, doch auch dieses konnte die letzten nötigen Prozente nicht mobylisieren. Somit endete das Spiel mit dem last second Treffer von Sackmann und einen Endergebnis von 34:29.

Der Fokus des Trainings in dieser Woche wird wohl auf der Abwehrarbeit liegen.
Schließlich ist es doch verwunderlich, dass 29 geworfene Treffer nicht im Ansatz ausreichten, um den Gegner aus Neutraubling gefährlich zu werden. Kommenden Sonntag steht der TV Altdorf zu gewohnter Anpfiffszeit als direkter Konkurrent um Platz fünf zu Hause auf dem Spielplan. Die Mannschaft möchte hier wieder Punkte einfahren und so die Fans anders als diese Woche begeistern. Dennoch gilt den mitgereisten Fans nach Neutraubling am Sonntagabend ein großes Dankeschön.

Hückel, Rödel; Ardiles, Erhardt (4), Gilg, Gumbert (4/3), Loncar (6), Sackmann (2), Stübinger (6), Willert (7)

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com