Damen – Heimsieg gegen Diepersdorf

HSG Erlangen/Niederlindach – SpVgg Diepersdorf – 24:17 (13:5)

Heimsieg gegen Diepersdorf

HANNBERG – Nach einer langen siegeslosen Serie konnten die HSG- Damen endlich wieder jubeln.

Obwohl die Damen gegen Diepersdorf in der Hinrunde eine Niederlage kassieren mussten, blieben sie beim gestrigen Spiel gelassen und spielten mit viel Freude Handball, was sich bezahlt gemacht hat. Da das Spiel vorherige Woche gegen den ungeschlagenen Tabellenführer schön anzusehen war und die Niederlindacher Mädels Spaß dabei hatten, gewannen sie wieder Selbstbewusstsein und nahmen dieses mit in das Diepersdorf-Spiel hinein.

Dies war zu spüren. Gleich zu Beginn konnte Jana Fretschner mit drei Toren einen Vorsprung erspielen, der auch anhielt. Weiter ging es mit einem 7-Meter-Treffer. Die Gäste konnten erst in der zehnten Minute ein Tor erzielen. Dies war der starken und kontinuierlichen Abwehr zu verdanken. Die gegnerische Mannschaft hatte mit der offensiven Abwehr zu kämpfen und war unbeholfen. Aber auch die Torhüterin der HSG glänzte durch ihre reaktionsschnellen Aktionen. Nach der Auszeit, die das gegnerische Team gebraucht hatte, hatte dieses immer noch keine Lösung gegen die standhafte Abwehr gefunden. Man merkte den Diepersdorfern die Verzweiflung an, die sich in ihrer ruppigen Spielart wiederspiegelte. Die Nerven des gegnerischen Trainers lagen blank. Die HSG-Damen ließen sich nicht von der hitzigen Spielweise mitreißen, sondern blieben fokussiert. Der Halbzeitstand lag bei 13:5.

Die Diepersdorfer Damen können bei Jana Fretschners Treffern nur zuschaun

Nach der Halbzeitpause gingen die HSGler mit klarem Kopf ins Spiel zurück, denn sie wussten, dass noch nichts gewonnen war und sie weiterhin powern müssen. Die Tordifferenz änderte sich kaum. Beide Mannschaften mussten 2-Minuten-Strafen absitzen. Die Niederlindacher Mädels ließen nichts mehr anbrennen und so konnte der Sieg nach Hause gebracht werden. Endstand 24:17 und großer Jubel.

In zwei Wochen geht es am Sonntag, den 18.03.2018, um 16:00 mit einem spannenden Heimspiel gegen den Tabellendritten HC Hersbruck e.V. weiter. Das Hinspiel wurde mit 22:18 verloren, jetzt gilt es, das gesammelte Selbstvertrauen mit in dieses Spiel zu nehmen.

Fischer – C.Essl (3/1), V. Essl, Fretschner (8), Gimberlein (1), Gumbert (1), Götz (1), Hartung (2), Lai, Stimpfle (7/4), Wirth (1)

CG

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com