Posted on by

Spielbericht: Herren III

HSG Erlangen/Niederlindach III –  TS Herzogenaurach II  21:32 (5:20)

Wir wurden förmlich überrannt von einer jungen Mannschaft, die sofort jeden Abspielfehler von unserer Seite mit einem Gegentor bestrafte. Bevor wie überhaupt beim Rückzug die Mittellinie erreichen  konnten, kam schon der gegnerische Spieler frei vom unserem Kreis zum Wurf und verwandelte eiskalt die Chance. Wir trugen dabei unsere Angriffe zu zaghaft vor und leisteten uns einfache Abspielfehler. Unser Angriffspiel war zu statisch und so gelang uns kaum ein Treffer aus dem Spiel heraus, dafür fingen wir uns Gegentor um Gegentor ein. Hinzu kam, dass wir auch noch  zwei erhaltene  Siebenmeter verschossen. Wir verschliefen trotz diesen späten Termin für dieses Abendspiel die komplette erste Hälfte und dass obwohl unser Fanblock uns unverdrossen anfeuerte. So kamen wir zur Halbzeit zu nur 5 Toren bei 20 Gegentoren.
Trotz dieses katastrophalen Zwischenstands versuchten wir uns in der Halbzeitpause positiv zu motivieren. Jörn sagte nur „Zen“. Nach der Pause ließen spielten wir nun anders auf. Die Anfeuerungsrufe unsere Spielerfrauen zeigten nun Wirkung und wir legten eine Serie von Torenerfolgen hin. Dies lag auch daran, dass der Ball nun schneller in unsren Reihen abgespielt wurde und etwas Bewegung in unser Angriffspiel kam. Zudem stand unsere Abwehr nun besser und die Angriffsaktionen unseres Gegners wurden konsequenter unterbunden. Außerdem machte unser Tormann Bernd einige gute Chance unseres Gegners zunichte. Dabei kam auch noch etwas Glück hinzu, da auch mancher Wurf des Gegners nur am Pfosten landete. Aufgrund unseres unerwarteten Widerstands zeigten einige junge Gegenspieler Nerven und verzettelten sich in Einzelaktion dabei verlor der TS Herzogenaurach II  seine schnelle Spielweise. Bei unseren Angriffen setze sich Jörn mehrfach durch, auch wenn die Abwehrspieler wie Kletten an ihm hingen. Zudem erzielt Frank vom Kreis trotz Behinderung Tore. Auch Hanns setzte sich nun besser durch. Udo konnte außerdem ein paar Male auf Außen frei gespielt werden.
An dieser Stelle möchte ich mich für die unermüdliche Anfeuerung unsere weiblichen Fans bedanken.
So verloren wir das Spiel mit 21:32.
Es spielten: Bernd Nassutt(Tor): Jörn Schoof (7), Gerardo Rowohlt, Rainer Kolb, Frank Sackmann (2), Andi Huber, Hanns Zwosta(8), Udo Erbe (4), Jens Katzer, Manfred Rühl   [zh]

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com