Posted on by

Herren I: HSG verliert Derby in der Offensive

HSG Erlangen/Niederlindach – TV 1861 Erlangen-Bruck III – 18:23 (10:9)

Erlangen: In einem niveauvollen Derby zeigt die HSG lange Zeit eine solide Abwehrleistung, scheitert jedoch am eigenen Angriffsverhalten.

Nachdem die HSG vor zwei Wochen nur ein unbefriedigendes Unentschieden gegen den direkten Tabellennachbarn aus Sulzbach/Rosenberg erspielen konnte, hatte die 1. Mannschaft nun Zeit, um sich von allen Blessuren zu erholen und offene Baustellen zu bearbeiten. Klaus Watzinger musste – fast schon routinemäßig – den Kader erneut mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen. Mit Christian Rowold und Matthias Dubiel sollten die Kaderlücken von Maximilian Willert, Benedikt Laubmann und Dennis Gilg gefüllt werden.

Erfreulicherweise konnte sich Mittelmann Max Erhardt nach längerer Verletzungspause zurückmelden. Im Heimspiel gegen Bruck III erwarteten die Gastgeber eine Art „Lieblingsgegner“ in der Sporthalle am Europakanal. Die zweite Reservemannschaft von Brooklyn United zeigte bisher eine durchwachsene Saisonleistung und rekrutierte sogar Ex-Zweitligaspieler Georg Münch, um ihre Niederlagenserie gegen die HSG zu beenden.

In den ersten zehn Minuten beschnupperten sich die beiden Teams mit gegenseitigem Respekt und das Spiel verlief auf Augenhöhe. Anschließend folgte ein 4:0-Lauf der Gastgeber, so konnte sich die HSG auf ein zwischenzeitliches 7:4 absetzen, ehe sich der Gästetrainer gezwungen sah, die erste Timeoutkarte der Partie zu ziehen. Es dauerte fünf Minuten, bis die Worte von Eldridge Herzberger fruchteten. Zwar konnte die HSG weiterhin mit der eigenen Defensivarbeit überzeugen und die Brucker häufig zu bedrängten Abschlüssen zwingen, jedoch kam das Angriffsspiel über die gesamte Partie hinweg nicht in Fahrt. Schritt für Schritt näherten sich die Gäste dem Anschlusstreffer, ehe kurz vor der Pause der Ausgleichstreffer zum 9:9 fiel. Der an diesem Tag beste HSG-Schütze Schmieding konnte Sekunden vor der Halbzeitsirene sein Team erneut mit einem Zähler in Führung bringen. Die Mannschaften gingen bei einem Stand von 10:9 in die Halbzeitpause.

Headcoach Watzinger lobte die Abwehrarbeit seiner Schützlinge, ermutigte jedoch zu mehr Cleverness und Geduld im Angriff. Der dezimierte Kader erforderte jedoch kräftesparende Maßnahmen, sodass einige Abwehr-Angriff-Wechsel eingeführt wurden.

Leider konnten die Anforderungen des Trainers in der zweiten Halbzeit weitestgehend nicht umgesetzt werden. Der TV fand deutlich besser in die Partie, legte innerhalb von sechs Minuten einen 0:5-Lauf an den Tag und setzte sich auf ein 10:14 in der 36. Minute ab. Nun erwachte die HSG aus ihrem Halbzeitschlaf und hielt das Ergebnis in den nächsten 15 Minuten konstant. Ab der 45. Minute schienen sich die Gastgeber zu erholen und konnten durch schnelle und druckvoll erspielte Tore und einem bärenstarken Anton Käppner im Tor erneut angreifen. Jedoch folgten nun zwei Schicksalsschläge für die 1. Mannschaft. Unglücklicherweise wurde zuerst Torgarant Lukas Stübinger nach einer streng ausgelegten, aber nachvollziehbaren roten Karte des Feldes verwiesen, ehe kurz darauf Rückraumshooter Marco Loncar mit einer Platzwunde im Gesicht ins Krankenhaus gefahren werden musste. Der restliche, dadurch natürlich sehr stark eingeschränkte Kader von Klaus Watzinger zeigte dennoch Kampfgeist und konnte durch einige schön herausgespielte Tore über Schmieding, Sackmann und Erhardt kurzzeitig auf zwei Tore beim Stand von 17:19 verkürzen, ehe drei schnelle Tore der Brucker das Spiel endgültig entschieden. Die Partie zwischen der HSG Erlangen/Niederlindach und dem TV 1861 Erlangen-Bruck III endete 18:23.

In einem schön anzuschauenden Derby, das alles zu bieten hatte, musste sich die HSG vollkommen zurecht der dritten Mannschaft von Brooklyn United geschlagen geben. Das Ergebnis spielgelt es wieder: An den Abwehrreihen und Torhütern lag es an diesem Tag nicht. Das Problem des unstrukturierten Angriffs und die hohe Anzahl der Fehlwürfe müssen in den nächsten Trainingseinheiten analysiert und behoben werden. Die HSG steht nun mit 15:17 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und spielt im viertletzten Spiel der Saison am 08.03.2020 um 15:00 gegen den zehntplatzierten in Buckenhofen. Der gesamte Verein bedankt sich bei allen Unterstützern und Fans an diesem Heimspieltag und hofft auf einige mitreisende Fans am kommenden Sonntag.

Hückel, Käppner; Dubiel, Erhardt (3), Gumbert (1), Hauer, Loncar (2), Rowold, Sackmann (3), Schmieding (6/2), Stübinger J., Stübinger L. (3)

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com