Damen I: Aufstieg in die Bezirksliga!

TV Hilpoltstein – HSG Erlangen/Niederlindlach – 21:25 (9:10)

Hilpoltstein: Den HSG Damen I gelingt zur Freude aller Beteiligter der vorzeitige Aufstieg in die Bezirksliga.

Für die Damen hieß es diesen Sonntag: Doppelspieltag für Damenmannschaft 1 und 2. Leider fanden die beiden Spiele ziemlich weit voneinander entfernt und nur mit 2 Stunden Abstand statt, wodurch es für die Trainer umso schwieriger wurde, eine passende Aufstellung aus einem sowieso schon ziemlich dezimierten Kader auszuwählen. Gemeinsam beschlossen wir also, mit nur 7 Spielerinnen das Spiel der Damen 2 in Wackersdorf zu bestreiten; die restlichen 13 Spielerinnen sollten in Hilpoltstein um den Aufstieg kämpfen.

Glücklicherweise konnten die Mädels aus Wackersdorf zur Halbzeit dazustoßen und die Damen 1 dadurch in den letzten 30 Minuten des Spiels unterstützen.

Hoch motiviert starteten die Damen in das Spiel – mit dem Wissen, den Aufstieg meistern zu können. In den ersten Spielminuten brauchten die HSG-Mädels jedoch erst ein wenig Zeit, um im Spiel anzukommen. Dadurch führte in der ersten Phase der Partie die gegnerische Mannschaft mit wenigen Toren. Ab der 15. Minute wechselte Trainer Gumbert die komplette Mannschaft stetig durch, um das Tempo hochzuhalten und die Gegnerinnen so zu zermürben. Deutliche Unterschiede zeigten sich daraufhin in der Länge der Angriffe: Hilpoltstein musste viel im gebundenen Spiel arbeiten, sodass es bis zu 7 Freiwürfe gab, wohingegen die Angriffe der HSGlerinnen oft nur wenige Sekunden dauerten und trotzdem erfolgreich waren. Nachdem einzelne Spielmacherinnen der gegnerischen Mannschaft manngedeckt wurden, erkannte man schnell, dass man die Gastgeberinnen ordentlich ins Schwitzen bringen könnte. Die Chance, die Führung zu übernehmen, nutzten die HSG-Damen und warfen in den letzten Minuten der ersten Halbzeit noch einige Tore. So konnten wir mit einer knappen Führung von 9:10 das Spielfeld in Richtung Kabine verlassen.

In der Halbzeitpause ging Trainer Kevin Gumbert noch einmal genauer auf die Abwehr ein und verlangte von seinen Mädels, die großen Lücken in der Abwehr der Gegnerinnen zu nutzen und die Chancen in Tore zu verwandeln. Zuletzt motivierte sich noch einmal die ganze Mannschaft, um den verdienten Sieg nach Hause zu holen.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang den HSG-Mädels sofort. Die Gegnerinnen taten sich immer schwerer, durch die gut stehende Abwehr durchzukommen. Auch die Rückraumwürfe von Hilpoltstein konnten öfter geblockt werden und führten nicht mehr zu so leichten Toren wie noch in Halbzeit 1. In der 34. Minute führte das Team durch einen von Carmen Essl verwandelten Strafwurf zum ersten Mal mit drei Toren. Den Hausherrinnen gelang es aber nun, des Öfteren Tore durch schnelle Kreisanspiele zu erzielen. Da die bis dahin starke Abwehrleistung jetzt deutlich nachließ, Fehlpässe sich häuften und auch die Führung der HSG nicht weiter ausgebaut worden war, nahm Trainer Kevin Gumbert in der 45. Minute eine Auszeit. Anschließend rissen sich alle Spieler noch einmal zusammen. Die Fehlpässe der Gegnerinnen wurden jetzt vor allem von Julia Werner mehrmals durch Gegenstoßtore bestraft. Auch die wieder kämpferische Abwehr machte Hilpolstein nun erneut deutlich zu schaffen. Letztlich wurde das spannende Spiel durch die zum Ende hin sicher verwandelten Tore und den großen Kampfgeist der HSG-Damen gewonnen.

Das nächste und damit auch letzte Spiel der Damen findet am 31.03.2019 auswärts gegen die HSG Pyrbaum/Seligenporten 2 statt, den Aufstieg haben die Mädels allerdings schon sicher.


März; Büttner, Essl (8), Freund, Gimberlein, Götz, Gumbert (5), Hartung (5), Horak, Reichel (1), Werner (6), Wittmann, Zenkel

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP2FB Auto Publish Powered By : XYZScripts.com