Herren I: HSG zeigt Saisonbestleistung und gewinnt drittes Spiel in Folge

HSG Erlangen/Niederlindach – TV Erlangen-Bruck III – 32:27 (16:11)

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung kann die HSG ihr Punktekonto weiter füllen und festigt so ihre Position im oberen Tabellendrittel der Bezirksoberliga.

Nach dem knappen Sieg in Naabtal stand diese Woche ein anderes Kaliber auf dem Spielplan. Mit dem TV Erlangen-Bruck III kam der untere Tabellennachbar zu Besuch. Um in diesem Spiel etwas reißen zu können, musste die HSG eine deutlich bessere Leistung zeigen als am letzten Spieltag. Personaltechnisch hatte Headcoach Watzinger im bisherigen Verlauf der Spielzeit schon deutlich mehr Probleme gehabt, dennoch musste er an diesem Wochenende auf Rechtsaußen Ardiles verzichten, Routinier Schmieding nahm nur zur moralischen Unterstützung auf der Bank Platz.

Erneut sollte die Abwehr der Schlüssel zum Erfolg sein: Aus einer geschlossenen Defensivarbeit sollten schnelle Tore über die erste und zweite Welle erspielt werden.

Die HSG erwischte den besseren Start, wie geplant konnte der erste Angriff der Gäste abgewehrt und durch einen Tempogegenstoß von Björn Hauer verwandelt werden. Sofort merkte man den HSGlern ihren Siegeswillen an, denn sowohl im Angriff als auch in der Abwehr funktionierte vieles auf Anhieb. In den ersten zehn Minuten ließ man nur zwei Tore der Gegner zu und so konnte gleich eine 5-Tore-Führung herausgespielt werden, vor allem die erste und zweite Welle agierte sehr effektiv. Im gebundenen Spiel lief es jedoch noch nicht sehr geschmeidig und so schafften es die Brucker, auf zwei Tore heranzukommen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einer starken Moral und dem enormen Siegeswillen konnten die Gastgeber sich wieder sammeln, weiter motivieren, erneut Vollgas geben und sich in der 27. Minute kurzzeitig sogar auf sieben Tore absetzen. Beim Stand von 16:11 ging es für die Mannschaften dann in die Kabinen.

Watzinger lobte zufrieden die Halbzeitleistung seiner Schützlinge, jedoch war es nun wichtig, nicht nachzulassen. Das Spiel würde jetzt erst wirklich beginnen, dafür war weiterhin großer Kampf und Einsatz erforderlich.

Der HSG-Trainer sollte Recht behalten. Die Gäste warfen alles in die Waagschale, um der drohenden Niederlage entgegenzuwirken. Bis zur 40. Minute konnten die Brucker auch bis auf drei Tore anschließen, jedoch ließen die Abwehrreihen und ein starker Torben Schindler dahinter nicht mehr zu. Im Angriff zeigte die HSG ab dieser Phase die wohl beste Saisonleistung. Den Zuschauern wurde eine hochklassige Vorstellung geboten – man merkte den Spielern den Spaß am Spiel und die optimale Einstellung an. Vor allem Maximilian Willert zeigte zu diesem Zeitpunkt eine couragierte Leistung im Angriff und baute die Führung für sein Team weiter aus. Lediglich in den letzten fünf Minuten ließ die Konsequenz im Angriff etwas nach und die Brucker konnten Schadensbegrenzung betreiben. Das Spiel zwischen der HSG Erlangen/Niederlindach und dem TV Erlangen-Bruck III endete schließlich 32:27.

Großer Jubel bei der HSG: Durch eine starke Leistung konnte ein richtungsweisendes Spiel gewonnen werden. In den noch anstehenden vier Spielen kann nun der Platz in den oberen Tabellenrängen gesichert werden. Torhüter Hückel fand erleichtert folgende Worte nach dem Spiel: „Wir waren von Beginn an höchst motiviert und so konnte bereits in den ersten Minuten des Spiels der Grundstein für den Erfolg gelegt werden. Kleinere Schwächephasen, in denen Bruck am Anschluss schnupperte, konnten wir durch einen starken Zusammenhalt souverän überwinden, sodass am Ende wohl ein verdienter Sieg für uns heraussprang.“ Auch Klaus Watzinger war nach der Partie höchst erfreut: „Das war eine sehr ansprechende Leistung meiner gesamten Mannschaft gegen einen gut besetzten und starken Gegner, der bis zum Spielende alles abverlangte.“

Die HSG bedankt sich für die lautstarke Unterstützung aller Fans und Beteiligten, die auch am kommenden Samstag auswärts beim HC Forchheim benötigt werden wird. Im Hinspiel zeigte die HSG keine herausragende Leistung, die beiden Teams damals unentschieden – hier ist also noch eine kleine Rechnung offen. In der kommenden Woche wird weiter daran gearbeitet, die Effektivität im Angriff und die Zusammenarbeit im Abwehrverbund zu verbessern. Anpfiff ist am Samstag, 16.03.2019, um 17:30 Uhr in der Realschulsporthalle in Forchheim (Pestalozzistraße 2).

Hückel, Schindler; Brunner (4), Erhardt (3), Gilg (1), Gumbert, Hauer (1), Laubmann (2), Loncar (5), Sackmann, Schmieding, J. Stübinger, L. Stübinger (9/2), Willert (7)

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com