Damen I: HSG besetzt weiterhin den Thron der Staffel West

SG DJK Erlangen/Baiersdorf – HSG Erlangen Niederlindach – 10:23 (4:14)

Baiersdorf: Nach der Niederlage im Spiel der Damen II gelang dem Kader der Damen I ein Motivationsschub, der sich sehen ließ.

Nach dem letzten, sehr erfolgreichen Wochenende gönnten sich einige Mädels der HSG am Montag einen Entspannungsabend im Hallenbad und tankten dabei neue Kraft, um sich der nächsten Herausforderung in Baiersdorf zu stellen. Wie berichtet, verlief das Spiel gegen Rohr/Pavelsbach leider nicht für alle Mädels reibungslos; ein wichtiges Glied im Rückraum hatte sich am Knie verletzt.

Wegen Annas Ausfall musste das Trainergespann Gumbert/Schmieding im Rückraum also umdenken. Gerade rechtzeitig startete eine langzeitverletzte ihr zweites Saisondebüt, um den Rückraum wieder zu füllen. Durch die Niederlage der zuvor spielenden zweiten Damenmannschaft gewannen die Ladys neue Motivation und Kampfgeist, um den tobenden Zuschauern schönen Handball zu zeigen und die Halle erhobenen Hauptes verlassen zu können.

Die erste Halbzeit in Baiersdorf sprach stark für die Seite der Gäste. Schnell konnte man in den ersten fünf Minuten mit einem 1:5-Vorsprung in die Partie starten. Man merkte den Gastgebern zeitig eine Gewisse Verzweiflung an, da die Abwehr der HSG undurchdringbar schien. So wurde nach dem 2:6 von den Gegnern auch schon die erste Auszeit genommen. Aber auch nach der Auszeit konnte die HSG-Mädels in Sachen Abwehr nichts aus der Ruhe bringen. Anders war es im Angriff, der einige hastige Einzelaktionen und unkonzentrierte Ballverluste mit sich brachte. Doch hervorzuheben sind die wirklich schönen Tore, die zeitweise durch fokussiert ausgeführte Spielzüge und gut erkannte Lücken erzielt worden sind. So stand mit Ende der ersten 30 Minuten ein deutlicher Spielstand von 4:14 Toren auf der Anzeigetafel. An dieser Stelle ein großes Lob an die Abwehr für süße vier Gegentore.

Die zweite Halbzeit wurde durch die motivierende Halbzeitrede der Trainer mit neuem Ansporn begonnen. Den Start in die letzten 30 Minuten hatten die HSG Damen aber leider etwas verschlafen, sodass die Gastgeber gleich zwei Tore hintereinander erzielen konnten. Nach weiteren hektischen Minuten nahm Trainer Gumbert in der 43. Minute seine Auszeit, um den Mädels ein wenig auf den Deckel zu hauen. Die Abwehr war nach wie vor stimmig und ließ wenig Grund zu Beanstandungen. Lediglich sollten die Abschlüsse aus dem Rückraum der Gegner frühzeitig unterbunden werden. Auch der Bilderbuchabschluss des Spiels ist erwähnenswert, denn die erst vor ein paar Wochen in die Reihen der HSG-Mädels aufgenommene Tanja Wolter erzielte das letzte Tor des Spiels – gleichzeitig ihr erstes Saisontor. Damit endete das Spiel der Damen I gegen die DJK Baiersdorf mit 10:23.

Nach dem durchwachsenen Spieltag für die HSG-Ladys steht eine spielfreie Woche bevor, um sich am 09.03.2019 in einem wichtigen Spiel gegen TV Erlangen/Bruck II einer Revanche zu stellen. Die einzige Niederlage, die die Damen I der HSG wegstecken mussten, war gegen die Bruckerinnen. Deshalb lädt die HSG alle Fans zu diesem letzten und noch richtig spannenden Heimspiel in die wunderschöne Hannberger Halle am Samstag um 20 Uhr.

März, Röckelein; Büttner (2), Dengler (2), Essl (6), Fischer, Fretschner (2), Gimberlein (2), Gumbert (2), Hartung (3), Reichel (2), Steinko, Wittmann, Wolter (1)

Comments are closed.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com